Märchenhaft und mal ganz anders: Cinder & Ella

von Kelly Oram

musste auf Instagram erst einmal sehr lange rumkursieren, bevor ich es mir dann doch gekauft habe. Trotzdem hat es mir wirklich gut gefallen. Inzwischen wünsche ich mir sogar, ich hätte es früher gelesen!

Ein Bild aus meinem Feed, wie immer von mir selbsst geschossen^^
Ein Bild aus meinem Feed, wie immer von mir selbst geschossen^^

Die Mutter tot, sie selbst für immer entstellt und beeinträchtigt – so kommt Ella bei ihrem Vater, welcher für sie ein Wildfremder ist, an. Nach einem schrecklichen Autounfall, sechsunddreißig OPs und beinahe einem ganzen Jahr voller schrecklicher Rehas und Therapien bleibt ihr auch kaum eine andere Wahl, als bei dieser Familie einzuziehen, von der sie bis vor kurzem nicht mal ein einziges Mal gehört hat.

Als sie nun beschließt, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden, ist er erst einmal völlig überrascht. Doch schnell gelangen die beiden wieder zu ihrem alten Rhythmus und fast sofort ist klar: Immer noch ist der jeweils andere die einzige Person, die einen selbst versteht. Und immer noch sind beide ineinander verliebt, jeweils ohne, dass der andere es ahnt.

Doch Cinder hat ein Geheimnis: Er ist der angesagteste Star Hollywoods. Aber wie soll er das „seiner“ Ella erklären?


Spannungsbogen: 5/5

Ich habe dieses Buch so schnell durchgelesen, wie kaum ein anderes! Absolut fesselnd und schlichtweg begeisternd, die Spannung lässt keinen einzigen Moment nach und trotzdem ist es super zum Entspannen.

Idee: 5/5

Ich habe mich geradezu in diese Idee verliebt – zumal ich von mir selbst weiß, dass es manchmal wirklich kaum jemanden gibt, der einen so gut versteht, wie ein Chat-Freund oder eine Chat-Freundin. Auch die durch den Unfall entstehenden Storyelemente passten sehr gut zu dem Leseeindruck des Buchs und es wurden wichtige Themen angesprochen.

Charaktere: 4/5

©One-Verlag
©One-Verlag

Cinder aka Brian Oliver ist einfach zum Verlieben – und das geht nicht nur mir so 😉 Auch Ella ist sehr authentisch und absolut liebenswürdig. Nur ganz zu Anfang wirkten beide sehr selbstmitleidig. Da sich das aber schnell gelegt hat, gebe ich hier verdiente 4 von 5 Punkten.

Länge: 5/5

Die Länge war super gewählt, es wirkte nie langatmig oder gehetzt.

Schreibstil: 5/5

Der Schreibstil war unglaublich angenehm zu lesen und hat mich immer wieder zum Lächeln gebracht.

Meine Meinung:

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Titel: „Cinder & Ella“

Autorin: Kelly Oram

Verlag: One-Verlag

Altersempfehlung: Ab 13

So bin ich an dieses Buch gekommen: Selbstgekauft

2 Kommentare zu „Märchenhaft und mal ganz anders: Cinder & Ella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s