Ich habe mich hoffnungslos verliebt: Falling Fast

von Bianca Iosivoni

hat mich gleich auf mehrere Arten sehr berührt und gefesselt.

Sei mutig. Das ist leichter gesagt, als getan.

Als Hailee in Fairwood Halt macht, der Stadt, in der ihr bester Freund Jesper starb, hatte sie nicht vor, lange zu bleiben. Sie wollte diesen Sommer mutig sein. Sie wollte Dinge tun, die sie sich früher nie getraut hätte. Ein Versprechen an sich selbst und an ihre Schwester halten. Doch ihr Auto macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, die Reparaturarbeiten dauern ewig und dann lernt sich auch noch Chase kennen, einen jungen Mann, der Gefühle in ihr weckt, die sie nie wieder zulassen wollte. Und die nicht gut sein können, nicht in dieser Situation.

Ich selbst war einfach nur begeistert von dieser, wunderbar detaillierten Geschichte. Alles in allem ist es eine, sehr tiefgehende Lovestory, trotzdem habe ich immer wieder das Gefühl, dass dieses Buch uns nicht unbedingt etwas über die Liebe, sondern vielmehr über das Leben beibringen möchte. 


Spannungsbogen: 4/5 Punkte 

Es ist relativ schwer zu bewerten, da es einfach keine große Storyline gibt, sondern durch kleinere, feine Handlungen fungiert, und ich habe lange überlegt, ob der Spannungsbogen 5 oder 4 Sterne verdient hätte, wobei ich mich schließlich für letzteres entschieden habe. Dass liegt daran, dass es auch in der Liebesgeschichte zu Stellen kommt, die etwas langgezogen sind, wobei ich es allerdings grundsätzlich schön finde, dass es sich so langsam anbahnt und nicht einfach plötzlich eine Beziehung existiert. Leider muss ich auch sagen, dass das Ende für mich nicht sonderlich überraschend kam, obwohl es eigentlich Potential für einen Plottwist gehabt hätte. 

©LYX-Verlag
©LYX-Verlag

Idee: 5/5 Punkte 

Mut ist eine Eigenschaft, die jeder in sich trägt. Dieser Grundsatz ist sehr wichtig, für das Buch und für das Leben, weshalb ich hier die volle Punktzahl vergebe. 

Charaktere: 4/5 Punkte 

Alle Charaktere waren interessant und ihre Gedankengänge verständlich, trotzdem kam mir, vor allem Chase manchmal etwas „eindimensional“ vor, was seiner Sympathie als solcher aber nicht schadete. 

Länge: 4/5 Punkte

An sich finde ich die Länge sehr gut, nur sind manche Stellen, wie bereits angedeutet, etwas langatmig. 

Schreibstil: 5/5 Punkte 

Der Schreibstil ist sehr charismatisch und irgendwie sehr… fein, detailreiche Beschreibungen und elegante Verknüpfungen waren wahrlich keine Seltenheit.


Meine Meinung:

Eine charmante und tiefgründige (Liebes-)Geschichte mit sehr viel Raum für wichtige Gedanken über uns und das Leben.

⭐️⭐️⭐️⭐️


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s