Ausgesetzt in der Zukunft – Left to Fate

„Left to Fate – Die Ausgesetzten“ von Gloria Trutnau (Rezension)

war nicht nur der Debütroman der Autorin und hat den Schreibwettbewerb von tolino media und Impress gewonnen, nein, darüber hinaus war dieses wunderbare Buch auch das Blogger-Willkommensgeschenk des Carlsen Verlags (www.carlsen.de / blogger@carlsen.de), welches dieser neuen Bloggern freundlicher Weise zukommen lässt.

Es geht um ein Mädchen namens Samantha, welches in einer Art postapokalyptischen Zukunft lebt und mit 17 Jahren verurteilt wird – für ein Verbrechen, dass sie nicht nur noch nicht begangen hat, sondern auch nie begehen wird. Tatsächlich ist die Regierung nämlich in der Lage, in die Zukunft aller Jugendlichen zu sehen. Wird dort ein Verbrechen entdeckt, landen diese in der vergessenen Ruinenstadt „New York“, die nun als Gefängsnis benutzt wird, um das Land vor den jungen „Straftätern“ zu schützen.

Samantha schließt sich einer der beiden, sich bekriegenden, Gangs an. Schnell merkt sie, was es wirklich bedeutet, an einer Schießerei teilzunehmen, Loyalität zu beweisen und immer nur an den nächsten Augenblick zu denken – Denn es könnte ihr letzter sein.

Neben dem unantastbaren David, der für sie schnell mehr als nur ein einfacher Anführer wird, gibt es noch etwas anderes, was ihr Herz stillstehen lässt: Samantha könnte der Schlüssel für den Sturz der Regierung sein. 

Und auf einmal hat sie nicht nur ihr eigenes Leben in der Hand…


Mein erster Gedanke war „Wow.“.Einfach nur „Wow.“, denn zu mehr war ich nicht in der Lage. 

Die Liebesgeschichte, die das Ganze zusammenhält, ist unfassbar… perfekt. Doch auch die Spannung, die durch die andere Gang, den Verlust und die Angst erzeugt wird, könnte nicht fesselnder sein. Und obwohl ich, vor dem Lesen, dachte, ich wüsste ungefähr, wo es hingeht, gab es Plottwists, die zwar genial eingebaut waren, trotzdem aber immer einen Überraschungsmoment bei dem Leser bewirkten. 

Mein Fazit ist also: Ein wirklich großartiges Buch, einfach genial! Zwar bewege ich mich sonst in einem anderen Genre, aber dieser Ausflug war es definitiv wert! 

Vielen lieben Dank noch einmal an den Carlsen-Verlag für dieses wunderbare Bloggerwillkommen! 


Spannungsbogen: 5/5 Punkte 

Der Anfang ist einfach nur fesselnd. Sofort will man wissen, was geschieht. Von diesen Infos kommen mit der Zeit immer genug Bruchstücke, damit es nicht unverständlich wird, aber auch nicht zu viele, um die Spannung nicht zu nehmen. In den späteren Kapiteln beruhigt sich die Lage etwas, doch viele Nebenhandlungen versüßen einem das Warten auf die wirklichen Gefahren… und zwar so gut, dass sich selbst jemand, der nicht viel über Liebe liest, gar nicht merkt, dass Samanthas wichtigste Gedanken ihre Beziehung zu David sind. Abgesehen natürlich von dem stetigen Denken ans Überleben. 

Idee: 5/5 Punkte 

Die Idee ist einfach wunderbar! Großartig! Exzellent! Fantastico! Und vor allem ist sie nicht einfach aus der Luft gegriffen, sondern macht wirklich Sinn. Wenn auch nur mit viel Fantasie, aber das macht einen Autor ja aus!

Cover ©Carlsen-Verlag
©Carlsen-Verlag

Charaktere: 4/5 Punkte 

Sie entwickeln sich. Das kann man zu vielen sagen, aber nur in den wenigsten Büchern empfindet man solch eine tiefe Bindung zu ihnen, da sie einem durch die vielen Beschreibung und durch die Tatsache, dass sie an allem wachsen und sich trotzdem selbst treu bleiben, wirklich ans Herz wachsen. Trotzdem ziehe ich hier einen Punkt ab, weil es 1-2 Szenen gab, in denen manche Charaktere unauthentisch gehandelt haben, oder zumindest unklar war, wieso sie das tun.

Länge: 4/5 Punkte 

An sich finde ich die Länge genau richtig für ein solches Buch; mehr hätte ich definitiv nicht genommen, obwohl ich nur zu gern wüste, wie es weiter geht! Trotzdem wirken die letzten Kapitel etwas gequetscht, was einem aber nur auffällt, wenn man wirklich darauf achtet. 

Schreibstil: 3/5 Punkte 

Das Buch ist im Präsens geschrieben, von mehreren Bekannten, und von mir selbst, weiß ich, dass man einen solchen Text nur schwer lesen kann, wenn man „normale“ Geschichten im Präteritum liest. Allerdings gewöhnt man sich auch daran schnell, finde ich. 

Jedoch wird am Ende ein-zwei Mal aus anderen Sichten geschrieben. Zwar wird das auch erwähnt, weshalb man es auch versteht, aber ich hätte es schöner gefunden, wenn sich eine einheitliche Sichtweise durch das Buch zieht.

Solch Erzählungen von anderen wichtigen Charakteren hätte man, finde ich, früher einbauen und durchziehen oder sie eben ganz rauslassen sollen.

Doch Satzbau und Ausdrucksweise mochte ich sehr gerne.


Meine Meinung: 

Wie bereits angedeutet, hat dieses Buch auf jeden Fall Favoriten-Potential! Ein Lesetipp für alle ab 14!

Von mir kriegt es deshalb auch knappe 5 Sterne. 

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 

Übrigens bin ich ein großer Fan des Covers!^^


Titel: Left to fate – Die Ausgesetzten 

Autorin: Gloria Trutnau

Verlag: Carlsen-Verlag

Preis (Softcover): 13,00 Euro (Carlsen-Verlag)

Altersempfehlung: ab 13+

Weitere Bände:

So bin ich zu diesem Buch gekommen: Bloggerwillkommen des Carlsen-Verlags

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s