Erfrischend angenehm zu lesen

„Save me“ von Mona Kasten (Rezension)

Vor kurzem habe ich mir „Save Me“ von Mona Kasten aus der Bibliothek geliehen und direkt nach Beenden des Buches die weiteren Teile von einer Freundin geborgt bekommen^^

In dem Buch geht es um Ruby Bell, deren größter Traum es ist, auf Oxford zu studieren. Der erste Schritt dazu? Die Maxton Hall – eine der renommiertesten Privatschulen Englands. Damit dem auch ja nichts im Wege steht, versucht sie, so unsichtbar wie möglich zu sein, um auf keinen Fall in die Probleme, Partys und schmutzigen Details des Privatlebens ihrer Mitschüler hineingezogen zu werden.

Als sie aber Lydia Beaufort, die Schwester des beliebten James Beaufort dabei erwischt, wie sie etwas mit einem Lehrer treibt, ist mit dieser Unsichtbarkeit gehörig Schluss:

Plötzlich versucht James nicht nur, sie zu bestechen, er landet sogar auch noch in dem Organisationskomitee ihrer Schule – wessen Leiterin sie selbst ist.

Obwohl er doch alles verkörpert, was sie verachtet kommen sich die beiden immer näher, doch die beiden Welten, die durch sie aufeinander treffen könnten zur Kollision führen…

Mir persönlich hat das Buch ziemlich gut gefallen, auch wenn ich gestehen muss, dass „Save Me“ nicht einmal ansatzweise an „Begin Again“ von der gleichen Autorin herankommt. Mir fehlte es an gewissen Alleinstellungsmerkmalen und großen Überraschungen. Ich habe aber die Vermutung, dass die folgenden Bände besser sein werden.


Spannungsbogen: 3/5

Ich muss ehrlich sagen: Mir hat es an einem roten Faden gefehlt, einer deutlichen Spannungskurve. Anstatt, dass sich alles langsam angebahnt hat, wirkte die Geschichte stellenweise sehr holprig und es gab keine allzu große Handlung. Trotzdem habe ich sehr gerne weitergelesen und stellenweise wurde es auch wirklich sehr spannend.

Idee: 4/5

Gegen die Idee an sich ist eigentlich nichts auszusetzten: Viele, wunderschöne Details wurden eingebaut und umgesetzt. Warum also „nur“ vier Punkte? Ganz einfach: Ich hätte mir eine deutlichere Besonderheit gewünscht, die dieses Buch von anderen mehr unterscheidet, so geht es leider ein wenig in den übrigen Englische-Privatschule-Dramen unter.

Charaktere: 3/5

Die Charaktere waren schon sehr klischeehaft: Das kleine Mauerblümchen und der heiße, reiche Kerl, der irgendwo doch nicht glücklich mit seinem Reichtum ist. Was mir allerdings besonders gut gefallen hat, ist, dass sie sich selbst treu geblieben sind und nicht von der einen auf die andere Sekunde irgendwelche Übermenschen wurden.

Länge: 4/5

In der Mitte gab es stellenweise ein paar unnötige Szenen, im großen und ganzen finde ich die Länge aber sehr gut.

Schreibstil: 5/5

Der Schreibstil von Mona Kasten ist einfach ein Traum. Sehr detailgetreu, leicht und angenehm zu lesen und immer wieder besonders.


Meine Meinung:

Ohne Frage: Das Buch ist gut. Gefühlvoll, interessant und fassettenreich, aber es hat nicht ganz die Erwartungen erfüllt, die ich an die Autorin hatte.

⭐️⭐️⭐️⭐️


Titel: „Save Me“

Autorin: Mona Kasten

Verlag: LYX-Verlag

Altersempfehlung: Ab 15

So bin ich an dieses Buch gekommen: aus der Bibliothek geliehen

Seitenanzahl: 416Preis: 12,90€   

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s