Entgegen aller Klischees

„Elyanor – Zwischen Licht und Dunkelheit“ von Alexandra Stückler-Wede (Rezension)

Mit Lya aus „Elyanor“ war mir eine Protagonistin mal wieder so richtig sympathisch. Kein Wunder. Als Tochter des Teufels ist sie nicht nur eine Dämonin höchster Stellung, sondern verfügt auch über eine angenehme Prise Sarkasmus.

Um ihre Ausbildung als Häscherin der Hölle zu beenden und sich dem herrschenden Blut in ihren Adern würdig zu erweisen, muss sie einige Zeit in der Menschenwelt bleiben, zusammen mit Royath, einem befreundeten Dämon.

Doch schon nach kurzer Zeit häufen sich die Ereignisse: Zayden taucht auf. Zayden, der ihre Gedanken lesen kann, Zayden, der offensichtlich weder Dämon noch Mensch ist, Zayde, der sie tot sehen will.

Auf einmal wird alles in Frage gestellt, was Lya glaubte, zu wissen und es werden Antworten gegeben, welche sie nie hören wollte. Am Ende weiß sie nicht nur nicht mehr, wer, sondern auch was sie ist…

„Elyanor“ bietet nicht nur Abwechslung in Setting, Charakteren und Handlung, sondern hat mir auch einige spannenden Lesestunden beschwert. Trotz der düsteren Umstände war das Buch oftmals durch Freundschaft und Liebe geprägt und hatte kapitelweise eine richtige Wohlfühl-Atmosphäre. Trotz allem kam die Spannung nie zu kurz und zwischen den Seiten wartete der ein oder andere Plottwist auf mich…


Spannungsbogen: 5/5

Ohne zu übertreiben, kann ich sagen, dass es nie langweilig wurde und die Spannung die ganze Zeit vorhanden war.

©Planet!

Idee: 5/5

Am Anfang war ich zugegebener maßen etwas skeptisch, doch schon nach wenigen Seiten wurde mir klar, wie besonders die Handlung ist. Dieser Eindruck hat sich mit der Zeit noch verfestigt.

Charaktere: 4/5

Besonders die Protagonistin hat mir sehr gefallen – mit einer Ausnahme. Sie hat etwas mit Roy am Laufen, kommt aber nicht darauf, dass er Gefühle für sie entwickeln könnte? Also bitte, ist das nicht ein wenig komisch?

Länge: 4/5

Die Länge hat mir sehr gut gefallen, doch das Ende war viel, viel zu kurz. Das ganze letzte Kapitel (vor dem Prolog) hätte so viel mehr an Beschreibung gebraucht!

Schreibstil: 5/5

Der Schreibstil ist einfach genial und passt perfekt in dieses Setting.


Meine Meinung:

Ein grandioses Buch, ich freue mich auf die Fortsetzung!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


Titel: „Elyoanor – Zwischen Licht und Finsternis“

Autorin: Alexandra Stückler-Wede

Verlag: Planet! (Thienemann Esslinger)

Altersempfehlung: Ab 15

So bin ich an dieses Buch gekommen: Rezensionsexemplar

Seitenanzahl: 536

Preis: 14,99€   

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s