Kein Herzensbuch, aber schön zu lesen

„Unter dem Zelt der Sterne“ von Jenn Bennet war ein Geschenk des Carlsen-Verlags anlässlich des ersten Young Bookstagram – Treffens. Nachdem ich mich abgrundtief in das Cover verliebt und ihm mein Herz zu Füßen gelegt habe, wurde ich zwar nicht bitter, aber zumindest ein wenig, enttäuscht.  Wurde es von den meisten doch als „Herzensbuch“ und oder „Jahreshighlight“ gekennzeichnet, war es für mich allenfalls ein sehr nettes Buch für zwischendurch.

Zorie und Lennon waren einmal beste Freunde. Und zwar genau bis zu dem Punkt, an dem sie „das große Experiment“ begonnen. Als sie eine Beziehung aufbauten, die über Freundschaft weit hinaus ging.

Doch am letzten Homecomingball ist Lennon einfach nicht erschienen, hat Zorie sitzen gelassen. Seitdem ignorieren die beiden einander, keiner weiß so recht warum oder wie lange. Erst, als sie beide auf einen Camping – Entschuldigung, ich meine natürlich Glampingausflug – mit Zories ehemaliger besten Freundin mitgezerrt werden, treffen sie sich unerwartet wieder: In. Der. Wildnis.

Durch mehrere ungünstige Zufälle werden sie dann auch noch von ihrer Wandergruppe zurückgelassen und auch wenn Lennon sich draußen auszukennen scheint, ist es für Zorie der Horror: Sie plant ihr leben. Normalerweise geschieht nichts Unerwartetes, weil sie alle Möglichkeiten berücksichtigt hat. Aber wie will sie bitte dafür sorgen, dass sie nicht vom Wetter, wilden Tieren oder anderen Gefahren überrascht werden?

Mich hat das Buch ziemlich an „Offline ist es nass wenn’s regnet“ erinnert – wobei „Unter dem Zelt der Sterne“ definitiv das schlechtere der beiden Bücher war. Zwar hat mir auch dieses Buch einige wundervolle Lesestunden beschert, aber es war stellenweise einfach nicht so fesselnd und/oder angenehm zu lesen. Trotzdem ist es ein sehr gutes Buch, das hier ist also eher Meckern auf hohem Niveau 😉


Spannungsbogen: 3/5

Irgendwie wurde nicht das ganze Potential ausgenutzt, die so eine Wanderung gehabt hätte. Zwar gab es durchaus viele spannende Handlungen, aber da zu wenige Gedanken der Charaktere beschrieben wurden, konnte ich einfach nicht genug mitfühlen.

Idee: 4/5

Die Idee finde ich eigentlich ziemlich gut, gerade die Nebenhandlungen und die Ticks der Charaktere wurde sehr gut eingebaut. Mir ist allerdings schleierhaft, wieso sie ein ganzes Jahr nie miteinander geredet haben, wenn die Lösung doch so einfach war, zumal sie Nachbarn sind. Das scheint zu keinem der Charaktere so recht zu passen.

Charaktere: 3/5

Wie bereits erwähnt verhalten sich die Charaktere ab und zu unschlüssig, oder es werden Dinge über die Charaktere behauptet, die später nie wieder erwähnt oder angedeutet werden.

Länge: 4/5

Die Länge war sehr angenehm, nur das Ende hat sich sehr schnell aufgelöst, obwohl es so viel Drama-Potential gegeben hätte 😉

Schreibstil: 4/5

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und hatte ganz eigenen Charme. Leider bin ich manchmal rausgefallen, wenn übertrieben alberne oder kindliche Begriffe benutzt wurden.


Meine Meinung:

Auch wenn es definitiv kein „Herzensbuch“ war, hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

⭐️⭐️⭐️⭐️

Titel: Unter dem Zelt der Sterne

Autorin: Jenn Bennet

Verlag: Carlsen

Altersempfehlung: 14+

So bin ich an dieses Buch gekommen: Geschenk vom Carlsen-Verlag

Seitenanzahl: 400

Preis: 15,00€   


Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Wie groß ist die Coverliebe? Erzählt es in den Kommentaren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s