Eine ganz neue Hexengeschichte

„Ein Mädchen namens Willow“ von Sabine Bohlmann (Rezension)

Hand hoch: Wer hat sich schon einmal gewünscht, eine Hexe zu sein?^^ (Antworten in den Kommis^^) Die kleine Willow hat darüber eigentlich nicht allzu viel nachgedacht – zumindest, bis sie einen Wald erbt. Einen echten Wald! Und zwar von ihrer Tanta Alwina.

Ihr Vater meint zwar, sie hätte als kleines Kind immer dort gespielt, doch daran kann Willow sich nicht erinnern. Generell sind ihre ersten drei Lebensjahre wie aus ihrem Kopf geweht!

Aber wenn sie allein durch die Natur streift, fühlt sie sich, als wäre sie das erste Mal Zuhause angekommen. Dabei freundet sie sich nicht nur mit einem Fuchs an und findet ein kleines Häuschen, das ihr fortan als Geheimversteck dient, nein. Sie erfährt auch, dass der Wald nicht ihr einziges Erbe von Alwina ist: Auch deren Hexenkräfte wurden ihr vermacht!

Als dann plötzlich auch ein Bauunternehmen daherkommt und ihren Wald dem Erdboden gleichmachen will, ist für sie klar: Ganz schnell muss sie etwas unternehmen!

Ob ihr dabei die drei Junghexen helfen werden, von denen ihr „sprechendes“ Zauberbuch immer redet? Aber überhaupt: Wie soll sie denn ausgerechnet die richtigen Mädchen finden? Es gibt doch so viele!

Ohne viel Umschweife kann ich sagen, dass „Ein Mädchen namens Willow“ eines der besten Kinderbücher ist, die ich je gelesen habe.^^ Willow war mir gleich sehr sympathisch, ich mag die Idee und Umsetzung.

Die wunderschönen Illustrationen im und um das Buch machen die Seiten auch zu einem optischen Favoriten^^


Spannungsbogen: 3/5

Die Geschichte war zwar durchgehend sehr angenehm zu lesen, aber es hat sehr lange gedauert, bis die Antagonisten aufgetaucht sind, danach war es aber wirklich seeehhhrr spannend!

Idee: 4/5

Die Idee finde ich sehr schön und wunderbar kreativ – ich hätte mir allerdings gewünscht, dass mindesten eine der Hexen ein Junge ist^^

Charaktere: 4/5

Die Charaktere waren unterschiedlich und es gab auch keine Main Sue, das finde ich sehr cool^^ Manchmal haben sie Dinge aber auch zu schnell geglaubt. Zum Beispiel, dass sie Hexen sind. Würde man das nicht eigentlich mehr hinterfragen?

Länge: 5/5

Es war wunderschön, auch mal ein etwas dickeres Kinderbuch zu lesen^^

Schreibstil: 5/5

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen: Sehr einfach, aber auch sehr farbenfroh.


Meine Meinung:

Absolute Top-Empfehlung für alle Kinder ab 8 Jahren!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


Titel: Ein Mädchen namens Willow

Autorin: Sabine Bohlmann

Verlag: Thienemann Esslinger / Planet!

Altersempfehlung: ab 8

So bin ich an dieses Buch gekommen: Rezensionsexemplar des Verlags

Seitenanzahl: 256 Seiten

Preis: 13,00€

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s