Ein absolutes Fantasyhighlight

„Zwillingskronen: Die Rückkehr des weißen Hirsches“ von Annemarie Blenk (Rezension)

Viele von euch wissen vermutlich, dass ich ab und zu testlese. Eines der schönsten Projekte, die ich bisher so kennenlernen durfte, ist „Zwillingskronen“.

Die neunzehnjährige Lilja hat das vielleicht größte Geheimnis ihrer Zeit. Sie ist eine Feuergeborene, hat eine Gabe, über die eigentlich niemand verfügen dürfte: Die Fähigkeit, Flammen zu kontrollieren und zu erschaffen.

Schon allein deshalb würden viele sie vermutlich gerne als Hexe getötet sehen, doch das ist nicht der einzige Grund, warum sie es vor der ganzen Welt versteckt. Viel bedeutender ist die Tatsache, dass die sagenumwobene Eislady, die Herrscherin Alkators, Menschen mit ihrer Fähigkeit jagt und zwar bis in den Tod.

Schon ihr ganzes Leben lang war Lilja es gewohnt, sich niemandem offenbaren zu können, außer ihrem Bruder Lerø. Doch als dieser spurlos verschwindet und Soldaten der Eislady ihr Heimatsdorf angreifen wird Lilja klar, dass ihr Geheimnis längst nicht zu gut gehütet ist, wie sie immer glaubte.

Zusammen mit dem mysteriösen Fremden Akjir gelingt ihr zwar vorerst die Flucht, doch die Feuergeborene ist sich nicht sicher, ob sie ihm vertrauen kann. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach Lerø, ziehen durch das ganze Land. Auf der einen Seite sind sie die Jäger, auf der anderen die Gejagten. Es dauert nicht lange, bis ihnen klar wird, dass es hier um mehr geht als nur um ihren Bruder.

Es geht um das wichtigste Gut in der Geschichte, die mächtigste Waffe aller Zeiten.

Die Wahrheit.

Und jene, die bereit sind, alle zu töten, die sich mit ihr verbünden.


Spannungsbogen: 4/5

Schon nach dem ersten Satz war ich vollkommen in der Geschichte drin. Obwohl ich eigentlich nicht so gerne am Computer lese hat mich „Zwillingskronen“ absolut begeistern können. 

Das Ende bietet einen runden und unerwarteten Abschluss, der Anfang hat alles, was ein Fantasybuch braucht. Auch zwischendurch gab es überraschende Plottwists und actionreiche Szenen, gepaart mit ruhigeren Momentan, die einen sehr schön mit der Welt vertraut machten. 

Sehr selten hatte ich das Gefühl, dass Lilja das eigentliche Ziel aus den Augen verliert, doch insgesamt konnte mich das Buch hier absolut überzeugen. „Zwillingskronen“ ist eines dieser Bücher, von denen man nicht wusste, dass man sie braucht – bis man sie gelesen hat.

Idee & Logik: 5/5

Es ist wirklich lange her, dass ich über eine Fantasywelt gelesen habe, die so durchdacht war, wie diese. Obwohl das Hauptaugenmerk des Buches nicht auf dem Ambiente lag wirkte alles sehr schön stimmig.

Auch die Plottwists sind sehr gut eingebaut und haben mich ein ums andere Mal überrascht. Vor allem das Ende war einfach nur unglaublich und hat mich absolut umgeworfen. (Warnung an all die Leute, die das Ende vor dem Rest der Geschichte lesen: Tut es nicht. Wirklich nicht. Es wird euch zerstören, glaubt mir einfach.)

Charaktere: 5/5

Die Charaktere waren alle unglaublich sympathisch. Gerade in Fantasybüchern habe ich manchmal ein Problem mit der Hauptfigur, aber hier absolut nicht. Lilja hat so eine schöne Charakterentwicklung durchgemacht, die es einfach unmöglich macht, sie nicht leiden zu können.

Auch Akjir hat es nach und nach geschafft, von sich zu überzeugen und ist deutlich mehr als nur ein Love Interest.

Ich persönlich mochte auch Loras total gerne. Obwohl alle Charaktere irgendwo auf einer anderen Seite stehen lernt man sie alle kennen und ist auch in der Lage, zumindest den Ansatz ihrer Handlung nachzuvollziehen. Es gibt eben nicht nur „Gut“ und „Böse“ und das wird durch die Darstellung der Charaktere perfekt deutlich.

Atmosphäre: 5/5

Ich glaube, ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass es eines der atmosphärischsten – wenn nicht sogar das atmosphärischste – von allen Büchern ist, die ich je gelesen habe. Schon der Anfang nimmt einen absolut mit und das ändert sich auch später nicht. Man kann sich alles genau vorstellen und die Sprache trifft die Stimmung der Handlung.

Schreibstil: 5/5

Wie bereits gesagt: Die Sprache passt zu der Handlung. Und da die Handlung verdammt gut ist wird es wohl niemanden überraschen, wenn ich sage, dass mich Annemarie Blenks Schreibstil einfach nur umgehauen hat.

Ich erinnere mich noch, wie ich im Dokument Beschreibungen, Sätze oder Abschnitte markiert habe, nur, um ihr mitzuteilen, dass sie wunderschön sind. Hier gibt es also auch die volle Punktzahl.


Meine Meinung:

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher, das man unbedingt gelesen haben sollte! So sollte Highfantasy für mich aussehen, genau so und nicht anders.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


Titel: Zwillingskronen: Die Rückkehr des weißen Hirsches

Autorin: Annemarie Blenk

Verlag: WREADERS

Altersempfehlung: 14+

So bin an dieses Buch gekommen: Ich durfte es bereits testlesen und habe später mein Exemplar von der Autorin geschickt bekommen

Seiten: 430 Seiten

Ein Kommentar zu „Ein absolutes Fantasyhighlight

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s