Meine Erwartungen sind leider eher gefallen, als geflogen

Rezension

An „Flying High“ von Bianca Iosivoni hatte ich ehrlich gesagt schon ziemlich hohe Erwartungen.

„Falling Fast“ war damals eines meiner ersten Young Adult/New Adult-Bücher und hatte mich schon sehr überzeugt. Von dem Schreibstil kann ich zwar immer noch das gleiche sagen, doch an der Story mangelte es leider ein wenig.

Zwar kann und darf ich hier nicht viel erklären, da es wohl als Spoiler gelten würde, aber man könnte es wohl so ausdrücken, dass die Problematik der Liebesgeschichte zwischen unserem liebsten Good-Guy Chase und Hailee ein ungeahntes Ausmaß annimmt.

Wichtige Themen wie Trauerbewältigung, Mut und Entscheidungen werden zwar erwähnt und spielen eine Rolle, doch trotzdem werden sie eher am Rand behandelt.

Ich hätte mir einfach mehr Input gewünscht, denn so gab es leider mehrere Stellen, an denen die Story gestreckt und unvollständig wirkte.

Obwohl das nun doch alles sehr negativ klang, ist das Buch alles andere als schlecht, nur eben leider auch nicht so gut, wie ich es mir erhofft hatte.

Wie viele war ich nach dem offenen Ende von „Falling Fast“ total gespannt, wie es weitergeht, aber leider war der zweite und letzte Band der Reihe doch sehr berechenbar und nicht ganz das, was ich erhofft hatte.


Spannungsbogen: 3/5

Ihr habt es durch meine Beschreibung am Anfang wohl schon gemerkt: Es fehlte dem Buch deutlich an Spannung. Es gab zwar vereinzelte Szenen, in denen ich wirklich mitgefiebert habe, sonst ist aber wirklich nicht viel passiert, was ich unglaublich schade finde.

Idee: 2/5

Hart aber ehrlich: Alles war relativ berechenbar. Ich habe die ganze Zeit auf eine Überraschung gewartet, aber die kam irgendwie einfach nicht.

Trotzdem ist die Idee der ganzen Reihe immer noch sehr gut und kreativ, dem zweiten Band fehlte es einfach an neuen Nebenhandlungen und einem ausgefalleneren Plot.

Charaktere: 3/5

Die Charaktere sind zwar immer noch die gleichen und wunderbar authentisch, aber von einer wirklichen Entwicklung kann nicht der Rede sein: Chase springt einmal über seinen Schatten, aber sonst treten beide ziemlich auf der Stelle. Angesichts der Situation ist das zwar auch irgendwo verständlich, trotzdem fehlt für mich etwas.

Länge: 2/5

Die Länge ist an sich zwar so wie bei vielen anderen New Adult–Büchern – Die aber normalerweise auch mehr Input haben.

Schreibstil: 5/5

Ich kann es nicht anders sagen: Ich liebe ihn. Der Schreibstil ist total detailgetreu, lässt aber auch viel Raum für Fantasie und eigene Gedanken. Das schaffen nur die wenigsten Autoren.


Meine Meinung:

Leider nicht einmal annähernd so gut wie „Falling Fast“, aber angenehm zu lesen.

⭐️⭐️⭐️

Dass das Cover phänomenal aussieht, muss ich wohl nicht extra erwähnen, oder? 😉


©LYX-Verlag

Titel: „Flying High“

Autorin: Bianca Iosivoni

Verlag: LYX-Verlag

Altersempfehlung: Ab 14

So bin ich an dieses Buch gekommen: Geliehen von einer Freundin

Seitenanzahl: 432

Preis: 12,90€


Kennt ihr die Reihe schon?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s